Carl Macher weiterhin auf Wachstumskurs

Investitionen in Logistik und ressourceneffiziente Produktion

Carl Macher weiterhin auf Wachstumskurs

Die Carl Macher GmbH & Co. KG aus Brunnenthal, ihres Zeichens Hidden Champion im Segment der Hülsenkarton-Herstellung in Europa und ein Unternehmen der Kunert Gruppe, baut ihre Produktionskapazitäten weiter aus und wird gemeinsam mit der ebenfalls zur Gruppe gehörenden Papeteries du Rhin bis 2020 die Marke von 300.000 Jahrestonnen knacken. Die Investitionssumme von über 10 Millionen Euro, die in Automation und Logistik geflossen ist, garantiert die hauseigene Versorgung der Paul & Co-Hülsenwerke sowie die Liefersicherheit zahlreicher Großabnehmer in Europa mit erstklassigem Hülsenkarton.

Mit der neu in Betrieb genommenen Logistikhalle in Brunnenthal wurden die passenden Voraussetzungen für die Produktionssteigerungen bei Carl Macher geschaffen. Mittels energie- und rohstoffeffizienter technologischer Umbaumaßnahmen in der Produktion wird ab Sommer eine maximal mögliche Faserausbeute generiert: Die Papiermaschine 3 erhält ein Upgrade bei Stoffauflauf und Trockenpartie. Die beiden bestehenden Umroller werden versetzt, um die Trockenpartie deutlich zu verlängern. Wirtschaftlichkeit trifft hierbei auf Nachhaltigkeit. Die Fertigware wird künftig vollautomatisch über einen 28 Meter hohen Aufzug und eine 280 Meter lange Brücke zur neuen Logistikhalle oberhalb der Papiermaschine transportiert. Der Lagerbetrieb wird mit autonom bewegten Flurförderfahrzeugen erfolgen. Der Neubau kann mit seiner Lagerfläche von fast 14.000 Quadratmetern nahezu vollständig eine Monatsproduktion aufnehmen. Diese Investitionen in die Stärkung und Erweiterung des Standortes spricht auch für die Motivation und den Einsatz der rund 135 Mitarbeiter und für die Leistungsstärke der Carl Macher GmbH & Co. KG.

Auch in der Papeteries du Rhin, der zweiten Papierfabrik der Kunert Gruppe in Mülhausen im Elsass, wurde das Produktionsvolumen in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert. Der Name „PDR“ steht europaweit für hochwertigsten Hülsenkarton mit Spaltfestigkeiten bis 1.000 Joule/m².

Beide Unternehmen arbeiten im Branchenvergleich mit sehr niedrigem Wasser- und Primärenergieverbrauch. Bei Carl Macher wurde dies durch stetige Ertüchtigung der Energieerzeugung und der Abwasserreinigung erreicht, bei Papeteries du Rhin durch eine Kooperation mit dem Zweckverband der Region Mulhouse und der französischen Agentur für Energieeinsparung. Die CO2-Emissionen wurden mit der umweltfreundlichen Energiegewinnung um mehr als 70 % gesenkt.
Hergestellt werden die Hülsenpapiere dabei zu 100 % auf Basis von Altpapier. Dass dies heute selbst bei hochwertigsten Qualitäten möglich ist, hat die Kunert Gruppe in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich vorangetrieben.

Mit diesen und weiteren umfangreichen Investitionen in ihre beiden Papierfabriken und der vernetzten Expertise der Kunert Gruppe positionieren sich Carl Macher und Papeteries du Rhin, mit einer beispiellosen, leistungsstarken Performance auf dem Markt für Hülsenkarton.